Intelligence-enabled Banking

So können auch Sie sich für den digitalen Paradigmenwechsel im Bereich Financial Services wappnen.

von Dr. Holger Dümler, Dr. Thorsten Gudjons und Benjamin Schulz

Die klassischen Geschäfts- und Betriebsmodelle von Finanzdienstleistern stoßen im heu-tigen Informationszeitalter an ihre Grenzen: Fragmentierte IT-Systeme, veraltete Prozesse, Silodenken und hohe Kosten der Digitalisierung gefährden die Kundenzentrierung und vor allem die Profitabilität von Finanzprodukten und -dienstleistungen.

Wir von Deloitte ermöglichen durch ein innovatives Gesamtkonzept sowie exklusive Kooperationen mit global führenden Technologieanbietern nun einen Paradigmenwechsel: hin zu informationsgetriebenen Strukturen als leistungsfähiger Basis für neue, differenzierende Geschäfts- und Betriebsmodelle mit signifikantem Potenzial für nachhaltige Effizienz- und Ertragssteigerungen. Wir nennen es: Intelligence-enabled Banking (IeB).

Intelligence-enabled Banking wird den Finanzdienstleistungssektor in den nächsten fünf bis zehn Jahren stärker verändern als die Finanzkrise.

Dr. Holger Dümler

Die Bereitstellung intelligenter und kundenzentrierter Lösungen wird neben der Sicherstellung operativer Effizienz zum zentralen Erfolgsfaktor für die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit von Finanzdienstleistern. Die klassischen Geschäfts- und Betriebsmodelle stoßen hierbei an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit.

Die aktuelle Situation ist häufig durch fragmentierte IT-Systeme, veraltete Prozesse, Silodenken und hohe Kosten gekennzeichnet. Mit dieser Ausgangsbasis ist der anzustrebende Dreiklang aus einem intelligenten und individuellen Leistungsportfolio für die Kunden, dem effizienten Einsatz von leistungsfähigen und skalierbaren Systemen mit hoher Flexibilität und Offenheit sowie der Erfüllung ambitionierter Effizienz- und Ertragsziele nicht länger darstellbar. Daher ist ein Paradigmenwechsel erforderlich: von althergebrachten, produkt- und prozessorientierten Strukturen hin zu intelligenzbasierten Strukturen.

Dr. Thorsten Gudjons

Wir unterstützen diese ganzheitliche Transformation der Geschäfts- und Betriebsmodelle durch das innovative IeB-Gesamtkonzept, das neben der eigenen Industrie-, Technologie- und Transformations-Expertise auch auf exklusive Kooperationen mit global führenden Technologieanbietern setzt.

Dabei leiten und orchestrieren wir das Transformationsprogramm hin zu informationsgetriebenem Banking, während unsere Partner ihre zukunftsweisenden State-of-the-Art-Technologien zur Verfügung stellen. Neben exklusiven Kooperationen mit unseren Partnern werden hierbei auch die Erkenntnisse und Methoden unserer Data-Analytics- und Neuroscience-Institute einbezogen. Im Ergebnis erhalten unsere Kunden somit den Zugang zu den innovativsten technologischen Plattformen sowie unserem spezifischen Know-how bei der technischen und fachlichen Konzeption der Zielmodelle, der Implementierung der Technologien nach agilen Ansätzen und den begleitenden Change-Management-Maßnahmen.

Die Bereitstellung intelligenter und kundenzentrierter Lösungen wird neben der Sicherstellung operativer Effizienz zum zentralen Erfolgsfaktor für die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit von Finanzdienstleistern.

Benjamin Schulz

Aus der großen Bandbreite des stetig expandierenden Ökosystems an verfügbaren Technologien und Partnern haben sich aktuell zwölf ausgereifte Geschäftslösungen als besonders leistungsfähig erwiesen, die gemeinsam mit den jeweiligen Partnern entwickelt und erprobt wurden.

Diese stehen im Rahmen des IeB-Gesamtkonzepts zur Verfügung und lassen sich in Abhängigkeit ihrer primären Stoßrichtung in drei Cluster unterteilen: Der Fokus liegt entweder auf der Realisierung neuer Ertragschancen (z. B. durch Steigerung der Kundenorientierung), der Steigerung der Kosteneffizienz (z. B. durch eine technologisch sichergestellte Konformität mit Compliance- und Regulierungsvorschriften) oder auf methodischen Ansätzen zur effektiven Steuerung und Umsetzung von agilen Transformationsprogrammen.

Der Paradigmenwechsel hin zu Intelligence-enabled Banking wird den Finanzdienstleistungssektor in den nächsten fünf bis zehn Jahren stärker verändern als dies in den letzten 20 Jahren geschehen ist – und das schließt die Finanzkrise explizit mit ein. Zukünftig werden diejenigen Marktteilnehmer erfolgreich sein, denen die Transformation hin zu innovativen Geschäfts- und Betriebsmodellen auf Basis von Informationen und der Orchestrierung von Innovationen und Kooperationen gelingt.

Intelligence-enabled Banking stellt genau dies in den Mittelpunkt und befähigt unsere Kunden – analog zum Konzept des technologischen Darwinismus – schon nach kurzer Zeit zur Realisierung intelligenter und innovativer Lösungen mit signifikantem Ergebnisbeitrag bei begrenztem Investitionsaufwand.

Der Paradigmenwechsel im Finanzdienstleistungssektor steht unabwendbar vor der Tür, und nur wer sich diesem „wind of change“ stellt, wird mit mittel- und langfristiger Zukunftsfähigkeit, Profitabilität und regulatorischer Konformität belohnt. //

Informationen und Kontakt zu den Autoren

Dr. Holger Dümler, Dr. Thorsten Gudjons, Benjamin Schulz

Aufmacherbild / Quelle / Lizenz
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.